14
Mai 2018
Filter:
30
Mai 2012

3. Preis - Freifach Fotografie

◀ zurück

Die Teilnehmerinnen dieses Projektes waren vor allem von dem Referenten Stefan Susana – seines Zeichens Dirigent – beeinflusst. Vor allem sein Satz „Kreativität ist wichtiger als Wissen“ hat die Teilnehmerinnen zum Nachdenken angeregt. Um die Kreativität zu fördern, wurde von den Schülerinnen ein Konzept zur Schaffung eines „Freifaches Fotografie“ für die Höhere Lehranstalt für Tourismus entwickelt. Die Schülerinnen haben aber nicht nur dieses Konzept erarbeitet, sondern auch die Umsetzung mit der Schulleitung vereinbaren können. Gleichzeitig wurde ein Film gedreht, der die Neugierde auf das Freifach wecken soll.

Statements der Jury:

Anne Riedler

„Weg von der reinen Präsentation, hin zu einem gut gemachten Filmbeitrag: Die Präsentation dieser Schülergruppe stach deutlich heraus. Aber nicht nur das, die Schülerinnen überzeugten auch durch den Inhalt:, das Aufsetzen eines neues Schulfachs. Auch hier zeigte sich eine gut strukturierte Vorgangsweise, vom Konzept bis zur Kommunikation.“

Christian Schützinger

„Kreativität ist eine der Schlüsselqualifikationen für eine erfolgreiche Karriere. Kreativen Gedanken freien Lauf zu lassen ist allerdings nicht ganz einfach und braucht Übung; das Freifach Fotografie und Gestalten bietet Entfaltungsmöglichkeit und Kreativitätstraining – und bereichert noch dazu den Schulalltag."

Suzanne Hugger

„Hier hat mich vor allem die Präsentation begeistert! Schön, wie konsequent die Schüler das Projekt angegangen sind - und auch ein Kompliment an die Lehrer, die so viel Eigeninitiative belohnen.“

Willi Fritz

„Die Gruppe hat erkannt, dass man Dinge nur verändern kann, wenn man selbst aktiv wird. Mit ihrem Projekt ist es ihr gelungen, die Interessen der Schüler mit denen der Schule sehr gut in Einklang zu bringen. Die Schüler haben erhoben, wie viele Mitschüler tatsächlich Interesse an diesem Freifach haben und die Schulleitung dann für ihre Idee gewinnen können. Die Schule wird dadurch noch attraktiver und zeigt, dass man mit relativ wenig Aufwand den Lehrplan an neue Anforderungen anpassen kann. Besonders freut mich die konkrete Umsetzung bereits ab Herbst diesen Jahres.“

Themen im Fokus