20
Feb 2019
Filter:
12
Okt 2018

Bildschirmmedienkonsum einschränken

◀ zurück

Eine höchst interessante, teilweise sehr aufrüttelnde Veranstaltung aus dem Bereich Gesundheit fand am 10. Oktober statt. Gemeinsam mit dem Familienverband haben wir die Experten für digitale Medien Wilfried und Astrid Brüning eingeladen, die mit ihrem Vortrag "Zwischen zwei Welten" eindrucksvoll über den Bildschirmmedienkonsum von Kindern und Jugendlichen referiert haben.

Anwesend waren nicht nur zahlreiche interessierte Eltern, sondern auch viele betroffene Kinder. Unterhaltsam und einprägsam informierten Frau und Herr Brüning über die schädlichen Auswirkungen von zu viel "Bildschirmmedienkonsum". Dabei erläuterten sie zunächst neuronale Grundlagen (Stichwort Dopamin und neuronales Netz), um die sinnvolle Entwicklung unseres Gehrins nachvollziehbar darzustellen und die schädlichen Auswirkungen von zu langem Fernsehen, Computer spielen oder chatten am Smartphone zu veranschaulichen.

Letztlich ist eine gute Ausgewogenheit zwischen der Nutzung dieser Medien und dem Lernen und Spielen in der realen Welt sehr wichtig, um unser Gehirn fit fürs Leben zu machen. Bei Grundschulkindern sollten daher etwa für jede halbe Stunde "Bildschirm" zwei Stunden an "draußen Spielen" entgegenstehen.

Weiterführende Informationen gibt es z.B. unter

www.bruening-film.de

www.mediennutzungsvertrag.de

www.schau-hin.info

www.klicksafe.de

Themen im Fokus