Filter:
12
Feb 2021

Neues von unseren Beteiligungen

◀ zurück

Auch in den aktuell herausfordernden Zeiten, in welchen kaum persönliche Treffen möglich sind, ist es uns wichtig, einen aktuellen Überblick über die Aktivitäten unserer Tochterunternehmen zu geben.

Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen

Das Wichtigste gleich zu Beginn. Trotz des Saisonabbruches im März des letzten Jahres, einem verspäteten Start der Sommersaison und der einmaligen Situation in der Geschichte der Bergbahnen, im Februar noch keinen einzigen Betriebstag verbucht zu haben, werden die Bergbahnen wirtschaftlich die aktuell absehbaren Auswirkungen von Covid19 aus eigener Kraft bewältigen können. Die Bergbahnen stehen trotz aller Herausforderungen auf wirtschaftlichen soliden Füssen.

Und sie sind auch bestens vorbereitet – wenn möglich und erlaubt – in die Frühlings-Ski-Saison bzw. in den Frühling starten zu können. Wir sind überzeugt, dass der Neu-Start des Tourismus gerade für die Region Oberstdorf Kleinwalsertal ein sehr erfolgreicher sein kann und wird. Die Menschen sehnen sich nach Natur, nach frischer Luft, nach dem Bergerlebnis und das am besten nahe und in einem sicheren Umfeld. Dafür gibt es keine bessere Adresse wie Oberstdorf Kleinwalsertal.

Walser Privatbank AG

Obwohl die Bilanzzahlen noch nicht vorliegen, freuen wir uns, dass trotz Corona und den damit verbundenen Unsicherheiten die Entwicklung der Bank auch im letzten Jahr im Rahmen der Erwartungen bzw. der Planung lag. Das ist ein gutes Ergebnis und dafür möchten wir dem Vorstand und allen Mitarbeitern herzlich danken. Die genauen Bilanzzahlen werden wie üblich Ende des ersten Quartals vorliegen.

Am 23.02.2021 findet eine außerordentliche Hauptversammlung der Walser Privatbank AG statt. Im Rahmen dieser Hauptversammlung werden auch die Überlegungen, den Privat Bank Bereich unserer Walser Privatbank AG mit der in Innsbruck beheimateten Alpenbank zusammenzulegen und unsere Regionalbank gemeinsam mit der RLB Vorarlberg weiterzuführen, diskutiert.

Es gibt drei Gründe, die uns dazu veranlasst haben, Gespräche mit möglichen Partner aufzunehmen bzw. eine Zusammenarbeit anzudenken:

  • Digitalisierung & IT-Systeme: Auch in der „Bankenwelt“ entscheiden zukünftig digitale Systeme über den unternehmerischen Erfolg – ob wir wollen oder nicht. Aktuell arbeiten wir im Privat Banking noch immer mit den Systemen einer regulären Raiffeisenbank. Das führt zu erheblichem Mehraufwand, macht uns unflexibel und kostet zudem auch spürbar mehr. Hier auf spezialisierte Programme und Systeme zurückgreifen zu können, die schon erfolgreich im Einsatz sind, könnte zu einem erheblichen Kostenvorteil führen.
  • Aufsicht & Regularien: Wie hinlänglich bekannt ist, wurden nach der Finanzkrise 2008 die Regularien für Banken von Seiten der Europäischen Zentralbank, der Österreichischen Nationalbank und der Finanzmarktaufsicht maßgeblich verschärft: Und dies nicht zum Vorteil der kleineren Banken, ganz egal wie erfolgreich diese sind. Neben zahlreichen Rücklagen-Themen ist auch der operative Aufwand maßgeblich gestiegen. Durch eine Verschränkung von Anteilen zu wachsen könnte sowohl organisatorische Herausforderungen lösen wie auch den Kostendruck lindern.
  • Wachsende Komplexität: In der Walser Privatbank AG begleiten wir heute zwei unterschiedliche Zielgruppen: Die Walserinnen und Walser sowie viele heimische Unternehmen in der Walser Raiffeisenbank und tausende Privatbank-Kunden in der Walser Privatbank. Die unterschiedlichen Anforderungen führen zu einer laufend wachsenden Komplexität. Auch das senkt die Ertragskraft unserer Bank bzw. bindet enorme Kapazitäten.

Wir prüfen deshalb, inwieweit eine Trennung von Regionalbank und Privatbank Vorteile mit sich bringen könnte, die wir alleine nicht realisieren könnten.

RVA – Regionalverkehr Allgäu | Busbahnhof Oberstdorf eröffnet

In Oberstdorf hat am 2. Februar 2021 der neue Busbahnhof seinen Betrieb aufgenommen. Investiert hat die Gemeinde Oberstdorf mit kräftiger Unterstützung des Freistaates Bayern und des Landkreises. Für die RVA als lokale ÖPNV-Busbetreiberin und wichtigen Partner der Gemeinde Mittelberg im öffentlichen Personennahverkehr im Kleinwalsertal ist dies ein Meilenstein. Wir freuen uns sehr, dass es mit dem Vorzeigeprojekt noch vor der nordischen Ski-WM in Oberstdorf geklappt hat, liegen doch schon über 20 Jahren intensive Planungen und zahlreiche Variantenstudien für das neue Mobilitätzentrum hinter uns.

Ifen Hotel

Um das Ifen Hotel, das mittlerweile im 11. Betriebsjahr ist, weiter zukunftsfähig zu halten und die Auslastungspotentiale noch besser nutzen zu können, planen wir derzeit die Erweiterung um einen attraktiven Außenpool. Wenn alles glatt läuft, kann die Realisierung noch in diesem Jahr stattfinden.