14
Mai 2018
Filter:
04
Apr 2014

Skibetrieb bis nach Ostern

◀ zurück

Bis zu 90 Zentimeter Neuschnee – der Winter feierte jetzt ein Comeback und sorgte für hervorragende Skibedingungen in den Hochlagen von Kanzelwand/Fellhorn, Walmendingerhorn und Ifen. Daher muss noch niemand seine Sportgeräte einmotten, sondern kann bis einschließlich 4. Mai auf die Piste gehen. Den Endspurt der Skisaison übernimmt wie immer die Nebelhornbahn, die bis zu diesem Sonntag in Betrieb sein wird.

Aber auch die anderen Bahnen rasten nicht oder nur kurz. So ist geplant, den Skibetrieb auf Kanzelwand/Fellhorn bis zum 21. April sicherzustellen. Am Walmendingerhorn heißt es am 30. März Winter ade. Dafür beginnt die Bahn bereits am 12. April wieder mit ihrem Betrieb und bietet über die Osterfeiertage bis zum 27. April frühlingshafte Bergerlebnisse. Ab 10. Mai ist sie dann täglich im Sommerbetrieb. Schon während der Osterfeiertage gilt am Walmendingerhorn ebenso wie am Söllereck, das ab 17. April täglich in Fahrt ist, das Vermieterticket „Bergbahn inklusive“. Der Ifen bietet bis zum 6. April Skibetrieb, danach sind noch der Gaisbühllift und ein Förderband in Aktion, um Skischulen und allen Skineulingen und Fortgeschrittenen den Spaß im Schnee bis Ostern zu sichern.

Eine erste Bilanz des Winters fällt sehr positiv aus. Zwar sorgten der wenige Schnee und die kaum vorhandenen Kälteperioden für eine große Herausforderung. Doch die Mannschaften der Bahnen meisterten sie – auch mit viel Handarbeit und vollem Einsatz – bis jetzt sehr gut – sie bekommen viel Lob von den Kunden. Vor allem dank der hochmodernen Beschneiungsanlagen konnte an Kanzelwand/Fellhorn der Winter- und Skibetrieb für das Tal gerettet werden. Viele Gäste zeigten sich positiv überrascht von der hervorragenden Pistenqualität, die im krassen Gegensatz zu manchem Medienbericht stand.

Kaum beginnt der Winter mit seiner Verabschiedung, da schmieden die Bergbahn-Verantwortlichen bereits ehrgeizige Pläne für den Sommer. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht die weitere Verbesserung der Lawinensicherheit an den Talabfahrten der Kanzelwand und am Walmendingerhorn. Investitionen in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro sind zur Verbesserung der Lawinensicherheit schon für diesen Sommer geplant. Investiert wird zusätzlich auch in die Qualitätsverbesserung der Pisten und in den Anstehbereich vor den Kassen an der Talstation der Kanzelwandbahn. Darüber hinaus werden zahlreiche Projekte im Rahmen des Energie-Effizienz-Programms – wie zum Beispiel eine große Photovoltaikanlage am Fellhorn, Verbesserungen bei Heizungen, Lüftungen, Beleuchtungen, Wärmerückgewinnung und Isolierungen - umgesetzt

Themen im Fokus