14
Mai 2018
Filter:
28
Sep 2016

Verstärkung in der Bergbahn

◀ zurück

Verstärkung in der Geschäftsführung der Bergbahngesellschaften:
Dr. Andreas Gapp kommt als Mitglied in den Vorstand der Kleinwalsertaler Bergbahn AG
und in die Geschäftsführung der Skiliftgesellschaft links der Breitach, zuständig für die Entwicklung der Fusion und der Vorbereitung der Nachfolge

Seit der Fusion der Heubergarena, der Walmendingerhornbahn und der Ifenbahn zur „Skiliftgesellschaft links der Breitach“ ist der Aufgabenbereich innerhalb der neuen Gesellschaft als auch der Kleinwalsertaler Bergbahn AG deutlich gestiegen. Neben dem Tagesgeschäft gilt es die großen Bauprojekte am Ifen sowie an der Bierenwangbahn am Fellhorn zu stemmen. Mit der Fusion wurde auch der zweite Investitionsschritt am Ifen mit dem Bau der neuen Ifen- und der neuen Hahnenköpflebahn um ein Jahr vorgezogen. Hierfür werden bereits die notwendigen Vorarbeiten geleistet. Zudem wurden durch die Fusion zahlreiche neue Themen angestoßen.

Bisher war Dr. Andreas Gapp aus dem Aufsichtsrat der Kleinwalsertaler Bergbahn AG unterstützend tätig. Um in der Übergangszeit bis zum Ende der Bautätigkeiten noch wirksamer mitarbeiten zu können, wurde Dr. Andreas Gapp mit Wirkung zum 01. Oktober neben Augustin Kröll sowohl in den Vorstand der Kleinwalsertaler Bergbahn AG als auch in die Geschäftsführung der Skiliftgesellschaft links der Breitach von den Eigentümern berufen.

An der Fellhornbahn bleibt Augustin Kröll weiterhin alleiniger Geschäftsführer.

Dr. Gapp wird sich dabei wesentlich um bergbahn-interne Projekte kümmern. Dafür stellt die Walser Raiffeisen Holding, deren Vorstand Dr. Andreas Gapp auch weiterhin bleiben wird, einen Teil seiner Arbeitszeit zur Verfügung. Augustin Kröll behält – wie bisher auch – die Verantwortung über die gesamten Abteilungen der Bergbahn und ist der zentrale Ansprechpartner nach außen.

In seiner neuen Funktion wird Dr. Andreas Gapp den weiteren Wechsel auf Grund des Pensionseintrittes von Augustin Kröll Mitte 2018 vorbereiten und so für die notwendige Stabilität in dieser Zeit sorgen. Aus diesem Grund ist die Dauer der neuen Funktion von Dr. Andreas Gapp auch auf eineinhalb Jahre begrenzt.

„Ich freue mich sehr, gemeinsam mit einer starken Mannschaft einen Beitrag für die Bergbahngesellschaften leisten zu können“ erklärt Dr. Andreas Gapp. „Die neue Konstellation im Vorstand bzw. der Geschäftsführung wird das Unternehmen wieder ein Stück weiter bringen. Bereits jetzt arbeite ich mit Andreas sehr gut zusammen,“ bringt es Augustin Kröll auf den Punkt.

Seitens der Eigentümervertreter, Michael Lucke vom Allgäuer Überlandwerk sowie Toni und Robert Haller, heißt es unisono: „Andreas hat bereits viele Aufgaben für uns wahrgenommen. In der jetzigen Phase des Unternehmens sind wir daher froh, dass Andreas das Team verstärken wird.“

Themen im Fokus